Universität Hamburg
Wirtschaftsinformatik, insb. sozio-technische Systemgestaltung

Das Teilvorhaben der Universität Hamburg (UHH) hat zum Ziel, Ko-Kreation-Methoden, Techniken und Prozesse für verschiedene Phasen der Dienstleistungs-Exploration und Entwicklung zu konzipieren und mit den Umsetzungspartnern zu pilotieren. Der Fokus der UHH liegt hierbei auf der effektiven Gestaltung der Zusammenarbeit zivilgesellschaftlicher, wirtschaftlicher und kommunaler Akteure und der Verbesserung der Integration von IT-gestützter plattformbasierter und vor-Ort-Kollaboration. Die UHH leitet federführend die Entwicklung der Methoden, Techniken und Prozesse für das Innovationslabor und konsolidiert die Erprobungserkenntnisse, die in den Pilotierungsrunden zusammen mit der Freien und Hansestadt Hamburg (FHH) durchgeführt werden. Als Konsortialführer ist die UHH für die Koordination des Gesamtprojekts zuständig und leitet die Kommunikation mit internen und externen Partnern sowie die Öffentlichkeitsarbeit zum Projekt.

Weitere Informationen:
https://www.inf.uni-hamburg.de/inst/ab/wists/home.html
Ansprechpartner:
Eva_Bittner_IMG_3589 (2)

Prof. Dr. Eva Bittner

Projektleitung

bittner@informatik.uni-hamburg.de

sw-2017

Gerrit Küstermann

Wiss. Mitarbeiter

kuestermann@informatik.uni-hamburg.de

MathisPoser

Mathis Poser

Wiss. Mitarbeiter

poser@informatik.uni-hamburg.de 

Universität Kassel
Fachbereich Wirtschaftsinformatik
Die Universität Kassel hat sich als Ziel gesetzt die Lebens- und Aufenthaltsqualität von Stadtbewohnern durch Dienstleistungsqualität und neue Möglichkeiten gesellschaftlicher und sozialer Teilhabe zu steigern, indem Bürger als aktiv Beteiligte an städtischen Entwicklungsprozessen betrachtet werden. Die Universität Kassel macht es sich dabei zur Aufgabe, die Möglichkeiten für Bürger, Kommunen und wirtschaftliche Akteure zu eruieren und gestaltenden Einfluss auf das Dienstleistungssystem der Stadt zu nehmen. Über ein akzeptiertes und nachhaltig genutztes Werkzeug sollen Ideen für gesellschaftlich wünschenswerte, wirtschaftlich produktive und qualitativ hochwertige Dienstleistungen im Smart City Kontext gesammelt werden.
Weitere Informationen: http://www.inf.wirtschaft.uni-kassel.de/
Ansprechpartner:
Prof. Dr. Jan Marco Leimeister

Prof. Dr. Jan Marco Leimeister

Inhaber des Lehrstuhls für
Wirtschaftsinformatik

leimeister@uni-kassel.de

Dr. Christoph Peters

Dr. Christoph Peters

Forschungsgruppenleiter


christoph.peters@uni-kassel.de

Matthias Billert

Matthias Billert

Wiss. Mitarbeiter


billert@uni-kassel.de

Fortiss GmbH
An-Institut Technische Universität München, Kompetenzfeld Open Data & Information Management
Das Teilvorhaben der fortiss GmbH adressiert die Konzeption, Entwicklung und den Pilotierungsbetrieb der IT-basierten integrativen Civitas Digitalis Plattform als Infrastruktur für liquide Dienstleistungen mit den folgenden Zielen: Die Software-Architektur der technischen Plattform zu konzipieren, darin die Community-Funktionalität umzusetzen sowie einen geeigneten Evaluationsrahmen für die Pilotierung aus einer technischen Perspektive zu schaffen.Fortiss verantwortet das Arbeitspaket (AP) „Civitas Digitalis Plattform“ im Rahmen ihres Teilvorhabens. Im Teil-AP „Anforderungsermittlung und Pflichtenhefterstellung“ leitet fortiss konkrete technische Anforderungen zur Entwicklung der Internetplattform aus der vorangegangenen Fachkonzeption ab. Im Teil-AP „Entwicklung und Testen“ erfolgt die Implementierung in Form eines agilen Vorgehens, das eine iterative Integration der Projektanforderungen aller Projektpartner ermöglicht. Den operativen Betrieb der Plattform in den Pilotierungsrunden stellt fortiss im Teil-AP „Pilotierungsbetrieb und Feedbackerhebung“ sicher. Die fortlaufend gewonnenen Erkenntnisse aus dem operativen Betrieb sowie erarbeiteten Evaluationsergebnisse fließen wiederum in die iterative Plattformweiterentwicklung. Aus technischer Perspektive begleitet fortiss in den anderen Teilvorhaben die Konzeptionsprozesse und die Evaluation, arbeitet an den Nutzungs- und Einführungskonzepten der Civitas Digitalis Gesamtlösung mit und unterstützt Transfer und Verstetigung durch fortlaufende Veröffentlichung von Projekt- und Forschungsergebnissen.
Weitere Informationen:
http://www.fortiss.org/home/
Ansprechpartner:
Krcmar

Prof. Dr. Helmut Krcmar

Balta
Stadt Kassel
Forschen für mehr Bürgerbeteiligung
Immer mehr Menschen in der Stadtgesellschaft möchten sich mit ihren Anregungen und Veränderungswünschen einbringen oder sich digital über die Angebote in der Stadt informieren. Digitale Plattformen sind dabei eine Möglichkeit für die Verwaltung, die Bürgerinnen und Bürger zu erreichen.Die Stadt Kassel entwickelt gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner Universität Kassel einen Bürgersensor. Über dieses webbasierte Beteiligungsnetzwerk sollen neuartige Dienstleistungsideen sowie Verbesserungspotentiale bestehender Dienstleistungen gesammelt werden. Wir möchten zukünftig verstärkt das enorme Potential der Bürgerinnen und Bürger und ihre Kreativität nutzen. Ziel ist es, neue, gesellschaftlich wünschenswerte und qualitativ hochwertige Dienstleistungen für die Stadt der Zukunft zu entwickeln und erlebbar zu machen.
Weitere Informationen:
http://www.stadt-kassel.de
Ansprechpartner:
Freie und Hansestadt Hamburg
Weitere Informationen:
http://www.hamburg.de
Stadtwerkstatt
Im Teilvorhaben der FHH werden Methoden, Techniken und Werkzeuge zur optimalen Verknüpfung von Online- und Offline-Prozessschritten entwickelt und erprobt mit dem Ziel, die Leistungsfähigkeit (Informationsverarbeitung / Komplexitätsreduktion) und Geschwindigkeit dieser Prozesse zu steigern. Die Stadtwerkstatt ererabeitet in engem Austausch mit dem Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung (LGV) und der UHH die methodischen Grundlagen für die iterative und plattformgestützte Zusammenarbeit der Bürgerinnen und Bürger.
Bei der Pilotierung der entwickelten Beteiligungsangebote übernimmt die Stadtwerkstatt die Organisation und Durchführung von Erprobungsveranstaltungen sowie die Evaluation der Ergebnisse und die Überführung der Erkenntnisse für künftige Beteiligungsverfahren. Zudem unterstützt die Stadtwerkstatt die Partner bei der Identifikation von Akteuren und bestehenden Dienstleistungen, berät als fachlicher Ansprechpartner bei der Validierung der getroffenen Annahmen und prüft die entwickelten Konzepte auf Plausibilität und Praktikabilität aus beteiligungsfachlicher Sicht.
Weitere Informationen:
http://www.hamburg.de/stadtwerkstatt/
Ansprechpartner:
Erste Allianztagung - Gründung der

Claudius Lieven

Leiter der Stabsstelle
Stadtwerkstatt und Partizipation

claudius.lieven@bsw.hamburg.de

D.Kulus BSW-Hamburg Stadtwerkstatt_V2

Daniel Kulus

Wiss. Mitarbeiter


daniel.kulus@bsw.hamburg.de

Antonie Casper

Antonie Casper

Wiss. Mitarbeiterin


antonie.casper@bsw.hamburg.de

Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung
Weitere Informationen:
http://www.geoinfo.hamburg.de/